MIU-Studenten in China senden Schutzmasken an den Fairfield Campus

Doktorandin Yong Xu

Doktorandin Yong Xu

Als chinesische Studenten von der Notwendigkeit der MIU für persönliche Schutzausrüstung (PSA) aufgrund der COVID-19-Pandemie erfuhren, spendeten einige von ihnen Masken. Der Doktorand Yong Xu hat 50 Gesichtsschutzschilde, 500 KN95-Masken und vier Infrarot-Thermometer aus China geschickt. Er hat außerdem 2,000 chirurgische Einwegmasken gespendet, von denen 500 bereits eingegangen sind und der Rest unterwegs ist. Herr Xu ist ein Geschäftsinhaber, der im Management des MIU in Shanghai, China, promoviert. Während eines Unterrichts hörte er von Professor Scott Herriott von MIUs Bedarf an Masken.

"Mit der Vertiefung meines Studiums habe ich mehr über die Maharishi International University gelernt", sagte Xu. „Ich denke, es ist eine magische Universität, und ich mag ihre Lehrmerkmale zur Entwicklung menschlicher Weisheit und ihr pädagogisches Konzept des harmonischen Zusammenlebens von Mensch und Natur. Ich hoffe, dass der globale Ausbruch so bald wie möglich vorbei ist, und ich wünsche der Maharishi International University alles Gute, um mehr Menschen eine gute Ausbildung zu ermöglichen. “

MBA-Student Yi (Erin) Zhang

MBA-Student Yi (Erin) Zhang

Die MBA-Studentin Yi (Erin) Zhang hat 2,000 Einwegmasken gespendet. Aufgrund von Zollproblemen musste sie die Masken in 20 verschiedenen Sendungen an 20 Personen bei MIU senden, und alle sind angekommen. Beide Studenten haben trotz verschiedener Zoll- und Versandbeschränkungen große Anstrengungen unternommen, um ihre Sendungen zu versenden.

Hier ist, was Yi über ihre Inspiration sagte: „Aufgrund der schweren Epidemie in China wurden Masken knapp. Zu dieser Zeit schickte uns die MIU Masken aus den USA, was sehr berührend war. Darüber hinaus hat die MIU eine hervorragende Lernplattform für uns aufgebaut, und der Unterricht wurde während der Epidemie nicht unterbrochen. Das Senden dieser Masken ist ein trivialer Ausdruck meiner Dankbarkeit. “

Die chirurgischen Masken werden Studenten zur Verfügung gestellt, die einen Termin außerhalb des Campus haben, Fakultätsmitgliedern, die nach dem Unterricht hier nach Hause reisen müssen, und Studenten, die von zu Hause auf den Campus zurückkehren. Masken wurden auch an Mitarbeiter in der Poststelle und im Food-Service verteilt. Das Mitglied der MIU-Fakultät, Yunxiang Zhu, kaufte im Februar proaktiv 200 KN95-Masken für die MIU-Klinik.

Die Krankenschwestern Vina Miller und Sallie Morgan mit den Gesichtsschutzschildern und dem Infrarot-Thermometer von Herrn Xu.

Die Krankenschwestern Vina Miller und Sallie Morgan mit den Gesichtsschutzschildern und dem Infrarot-Thermometer von Herrn Xu.

"Diese Vorräte sind in den USA sehr schwer zu finden, und wir haben uns sehr über sie gefreut", sagte Vina Miller, Leiterin des Krankenschwesterbüros der Campus-Klinik.

Darüber hinaus steuerte MS in Informatik Student Longxiang Xiao 600 Masken bei, die durch studentische Aktivitäten an Studenten verteilt wurden. Longxiang initiierte im März, kurz nach dem Ausbruch in Wuhan, China, erstmals eine Spendenaktion. Er sammelte nicht nur 2,500 US-Dollar, sondern kaufte auch die Masken und fand einen Spediteur und eine Freiwilligengruppe, um die Masken in Krankenhäusern in Wuhan zu verteilen. Als die MIU einen Monat später chirurgische Masken benötigte, begann er unter seinen chinesischen Freunden eine zweite Spendenaktion, um Masken für MIU-Studenten zu kaufen.

Longxiang Xiao und seine Freunde sammeln Spenden für Gesichtsmasken im Argiro Center der MIU

Longxiang Xiao und seine Freunde sammeln Spenden für Gesichtsmasken im Argiro Center der MIU.

"Die Chinesen haben ein Sprichwort:" Die Gnade des tropfenden Wassers sollte durch eine sprudelnde Quelle erwidert werden ", sagte Longxiang. "MIU-Schüler, Lehrer und Mitarbeiter haben chinesischen Krankenhäusern zuvor geholfen, als sie sich in einer sehr schlechten Situation befanden. Es war also Zeit für uns, Ihnen zu helfen!"

Computer Professionals Program an der Maharishi University of Management